TAG. NACHT. REIGEN.

Ein Reigen der Gegensätze aus Rezitation, Violine und Gesang

 

Regie: Claudia Sowa

im Rittersaal auf SCHLOSS BURG

Westdeutsches Tourneetheater Remscheid 

2016

“Das auseinander Strebende vereinigt sich und aus verschiedenen Tönen entsteht die schönste Harmonie…” (Heraklit)
Nacht und Tag, Schein und Sein, Diesseits und Jenseits, Leben und Tod – Gegensätze üben auf uns Menschen von jeher eine große Faszination aus und fordert uns gleichzeitig heraus.
Gegensätzliches zieht sich bekanntlich an, stellt gleichzeitig aber auch einen Widerspruch dar und bildet so, in einem spielerischen Hin und Her, einem leidenschaftlichen Tanz gleichkommend, eine alles umspannende Einheit, in deren Mitte der Mensch zu allen Zeiten aufgehoben war.
Mit Werken von J.S. Bach, Franz Biber und Gustav Holst und Gedichten von Andreas Gryhpius, Novalis, F. Schiller u.a. möchten wir Sie musikalisch und literarisch entführen in die Zeit des Barock bis zur Spätromantik.